• Gratis Lieferung ab € 25,-
  • Kauf auf Rechnung, Lastschrift
  • Kreditkarte oder Sofortüberweisung
  • schnelle Lieferung (bei Verfügbarkeit)
  • Freundlicher Service 0800-808159
  • Geprüfter, zertifizierter Shop

Warum ein Peeling?



Was ist ein Peeling?

Unter einem Peeling versteht man eine kosmetische Behandlung, bei der die oberste Hornschicht der Haut entweder chemisch oder mechanisch entfernt wird. Das heißt, dass das Peeling die Haut von abgestorbenen Hautschuppen befreit. Durch ein Gesichtspeeling kann die Haut sich schneller erneuern und hilft optisch bei Unreinheiten und Falten. Unter einem Peeling versteht man auch eine Tiefenreinigung, da ein Gesichtspeeling nicht nur oberflächlich wirken kann, sondern auch in den tieferen Hautschichten.

Welche Arten von Peelings gibt es?

Bei einem Peeling unterscheidet man zwischen einem chemischen und einem mechanischen Peeling. Ein mechanisches Peeling ist häufig ein Enzympeeling, das sogenannte Garanten für ein verfeinertes und glattes Hautbild ist. Im DR. GRANDEL Effect Peeling auf Enzymbasis ist gemahlener Bambus und Kaolin enthalten, die für ein verfeinertes Hautbild sorgen. Das milde Enzympeeling Ferment Peeling von PHYRIS ist eine Pulverform mit Tiefenwirkung aus dem Ferment der Papaya.
Ein chemisches Peeling, das sogenannte Fruchtsäure-Peeling oder auch AHA Fruchtsäure-Peeling genannt, arbeitet effizient mit Säuren, die auch in den tieferen Hautschichten wirken können. Mit dem DR. GRANDEL Alpha Effect AHA-Peeling und dem PHYRIS Skin Results Serum haben wir zwei Fruchtsäure-Peelings im Cosmetic Gallery Sortiment.



Warum sollte man ein Peeling verwenden?

Häufig stellt sich die Frage, warum man neben einer Reinigungsmilch, einem Reinigungsschaum oder einem Tonic auch noch ein Peeling verwenden sollte. Ein Gesichtspeeling ist  sehr wichtig für die Haut, da es in erster Linie abgestorbene Hautschüppchen entfernt und groß porige Haut optisch verfeinert. Des Weiteren sollte man ein Peeling immer dann verwenden, wenn man eine Intensivpflege anwenden möchte, also zum Beispiel eine Maske oder eine Wirkstoffkonzentrat. Die Haut wird durch das Peeling für die Wirkstoffe aufnahmefähiger und erzielt dadurch einen noch besseren Effekt. Wer unter unreiner Haut leidet sollte ebenfalls häufiger zu einem Gesichtspeeling greifen, vor allem zu einem Fruchtsäure-Peeling, da dies zusätzlich entzündungshemmend wirkt.

Mein Tipp: Um Schmierinfektionen zu vermeiden, sollten Sie bei starker Akne auf ein mechanisches Peeling gänzlich verzichten. Greifen Sie hier lieber zu einem Fruchtsäure-Peeling. Allerdings könnte das Fruchtsäure-Peeling auf Ihrer Haut stark brennen, auch wenn es das Hautbild bei unreiner Haut verbessert. Eine andere Alternative wäre eine Peeling-Maske.

Wie wendet man ein Peeling richtig an?

Ein mechanisches Peeling tragen Sie auf die gereinigte Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté auf. Idealerweise lassen Sie das Peeling 10 Minuten einwirken. Bei Bedarf können Sie das Peeling mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren und anschließend mit lauwarmem Wasser reinigen. Um Berührungen mit den Augen zu vermeiden, schließen Sie bitte die Augen fest zu beim Abwaschen. 
Ein chemisches Peeling sollten Sie vorzugsweise am Abend auf das gereinigte Gesicht anwenden. Der Bereich um die Augen sollte dabei großzügig ausgespart werden. Mit den Fingerbeeren das Fruchtsäure-Peeling auf der Haut auftragen und 10 Minuten einwirken lassen. Das Peeling muss nicht abgewaschen werden, sollte aber anschließend mit einer Gesichtspflege neutralisiert werden. 

Mein Tipp: Achten Sie bei einer Kuranwendung auf ausreichenden Sonnenschutz für den Tag. Zudem empfehle ich eine Kuranwendung möglichst im Frühjahr und Herbst anzuwenden.

Wie lange sollte man ein Peeling einwirken lassen?

In der Regel sollte man ein chemisches und ein mechanisches Peeling zwischen 10-12 Minuten einwirken lassen. Das mechanische Peeling können Sie entweder abrubbeln, so erhalten Sie zusätzlich einen Schmirgeleffekt oder aber mit ganz viel Wasser abwaschen. Dies sollten Sie vor allem bei unreiner oder reizempfindlicher Haut tun, um keine zusätzliche Reizung auszulösen. Das chemische Fruchtsäure-Peeling können Sie auf der Haut belassen, sollten aber nach 10 Minuten Einwirkungszeit im Anschluss direkt eine Creme aufragen, um die Fruchtsäuren zu neutralisieren.

Wie oft sollte man ein Peeling auftragen?

Ein Peeling sollte man 1-2 mal pro Woche anwenden, um die Haut gründlich von abgestorbenen Hautschuppen zu befreien und die Hauterneuerungen anzukurbeln. Bei sehr feiner und empfindlicher Haut empfehle ich Peelings nur alle 14 Tage, so wird die Haut nicht zu sehr gereizt.
Bei einem Fruchtsäure-Peeling empfiehlt sich eine Peeling-Kur über einen einen Zeitraum von 28 Tagen. Diese Zeitspanne entspricht genau dem Hauterneuerungsprozess. Eine solche Peeling-Kur bietet sich im Frühjahr und im Herbst an, da man in dieser Zeit die Haut nicht zu sehr der Sonne aussetzt.

Wo kann man ein Enzympeeling kaufen?

Ein Enzympeeling können Sie in unserem Cosmetic Gallery Online-Shop kaufen. DR. GRANDEL bietet mit dem Effect Peeling und dem Ferment Peeling zwei tolle Produkte die Ihre Haut garantiert strahlen lassen. PHYRIS hat ebenfalls ein Ferment Peeling im Sortiment, das sich für alle Hauttypen bestens eignet und ein besonders weiches und seidiges Hautgefühl hinterlässt. Warum also eine Peeling selber herstellen, wenn es bereits tolle und vor allem effektvolle Enzympeelings von DR. GRANDEL und PHYRIS gibt?